Entwicklung  
    BeStCONNECT-EDSP    
    BeStCONNECT-SR    
    BeStCONNECT-SR ECO  

 

       

 

Der Übergang von der Stahlschutzplanke Super-Rail auf eine Betonschutzwand

Bezeichnung:
BeStCONNECT SR

Gesamtlänge: 23,1 m
Gesamtgewicht: 18 t
Aufhaltestufe: H2
Wirkungsbereich: W2
ASI: C
Vertrieb: VR • SPENGLER


Das System

Das System BeStCONNECT SR besteht aus 16,5 Tonnen Beton
und 1,5 Tonnen Stahl. Die Summe der beiden Komponenten ergibt
ein Gesamtgewicht von ca. 18 Tonnen, die Gesamtlänge beträgt 23,10 Meter.

Die Idee des BeStCONNECT SR - Übergangs beruht wie auch bei BeStCONNECT EDSP auf der Zerlegung der Kräfte, die durch
den Anprall eines Fahrzeugs entstehen. Während der Beton zur Aufnahme der Druckkräfte genutzt wird, überträgt der Stahl die Zugkräfte und schließt nahtlos an das Zugband der weiterführenden Super-Rail am Ende des Über-
gangs an.

Das Kernstück der Konstruktion
ist auch hier das „Schwert“.
Während bei BeStCONNECT EDSP nur ein Schwert eingesetzt wird, kommen bei BeStCONNECT SR
zwei Schwerter zum Einsatz.

Der bewährte Standardpfosten der Super-Rail (C 125) wird auch bei BeStCONNECT SR verwendet. Die


Pfostenabstände im Anschluss-
bereich zum Betonfertigteil wurde ebenfalls verkürzt, so dass das System sehr hohe Kräfte mit
wenig Durchbiegung aufnehmen kann.

Deformationselemente mit zusätzlichen Stützbügeln am
unteren Schutzplankenholm
sichern das Auffangen von PKWs. Der obere Schutzplankenholm - befestigt an einem verstärkten Kastenprofil - ver-hindert das Aufsteigen und leitet den PKW
sicher an der Schutzeinrichtung entlang.Im oberen Bereich wurde
ein zusätzliches verstärktes Kastenprofil (150 x 180 x 4 mm)
mit dem Pfosten verschraubt. Die Kombination von zwei übereinan-
der liegenden Kastenprofilen garantiert ein durch-bruchsicheres Umlenken von schweren Fahr-
zeugen.

Als hintere Zugbandverstärkung dienen in horizontaler Anordnung zwei C 100-Profile, die direkt mit
je-dem Pfosten und in einer speziellen Aussparung mit dem Betonfertigteil verschraubt sind.

Das Einsatzgebiet:

Der Übergang einer Super-Rail (SR) auf eine Beton-schutzwand kommt überall dort zum Einsatz, wo

Schutzeinrichtungen unter-schiedlicher Bauart und / oder Funktionsweise gemäß den Richtlinien für passi-ven Schutz an Straßen (RPS) funktionsgerecht mitein-ander verbunden werden müssen (Aufhaltestufe H2).

Die Montage:

Die Montage von BeStCONNECT SR unterscheidet sich kaum zu der Montage von BeStCONNECT. Im übrigen erfolgt die Montage und
die bauliche Ausführung nach den Regeln der ZTV-PS 98, der RAL-RG 620 und der TL-BSWF 96.

Fazit:

Die ideale Kombination aus Beton und Stahl garantiert ein sicheres und befestigtes Zurückleiten des Fahrzeugs auf die Fahrbahn bei gleichzeitig optimalem Wirkungsbereich von W2.